arabisch
Home
22.09.2016

Thamazight-Berberisch

Eine fürs Arabischlernen hilfreiche Sprache

Aus seiner Muttersprache kann man Vorteile fürs Arabischlernen ziehen, auch wenn die Muttersprache kein Dialekt des Arabischen ist, z.B. Thamazight bzw. Berberisch.
Wikimedia incubator

Wer in Bezug auf Sprachen an Marokko denkt, dem fällt in der Regel wohl das Arabische ein. In Wirklichkeit sind es die sogenannten Berbersprachen, die vom Großteil der marokkanischen Bevölkerung gesprochen werden. Diese mögen zwar gemeinsam mit dem Arabischen auf eine Jahrtausende alte gemeinsame Ursprache zurückgehen, sind aber momentan völlig eigenständige, zum Arabischen weitgehend inkompatible Sprachen (und nicht etwa Dialekte des Arabischen, wie mancher meint).

Besonders hervorzuheben ist das Thamazight, das von den im Norden Marokkos lebenden Marokkanern gesprochen wird. Die meisten marokkanischen Berber (bzw. Amazigh), die in Deutschland anzutreffen sind, sprechen diese Spielart des Berberischen.

Steigbügel für Arabisch?

Meist stellt sich nicht die Frage, ob Arabisch eine Hilfe sein kann, um Berberisch zu erlernen. Umgekehrt gibt es sehr viele marokkanische Berber, besonders unter den in Europa aufgewachsenen, die weder Arabisch sprechen noch verstehen, schon das marokkanische Arabisch nicht, geschweige denn das Hocharabische. Diesen meist jungen Menschen lässt sich aber durchaus Mut machen, indem man darauf hinweist, dass sie für das leichte Erlernen des Hocharabischen gegenüber gebürtigen Europäern große Vorteile von Haus aus mitbringen. Schon Phonetik und Aussprache sind weitgehend gleich – Thamazight bringt das komplette Repertoire der hocharabischen Laute mit (und hat sogar noch ein paar mehr).

Doch das ist längst nicht alles. Zwischen dem Berberischen und dem Hocharabischen gibt es viele (teils sogar Arabisch sprechenden Berbern unbekannte) Gemeinsamkeiten in Satzbau, Flexion und Vokabular. Die Gemeinsamkeiten in Satzbau, Flexion und Grammatik sind wohl auf den gemeinsamen, uralten Ursprung der beiden Sprachen zurückzuführen, während sich diejenigen im Vokabular häufig aus dem vergleichsweise jungen Einfluss der arabischen Sprache aufs Berberische ergeben.

Viele Gemeinsamkeiten

Amazigh-Berbern ist jedenfalls empfohlen, auf diese Gemeinsamkeiten zu achten und sie als Lernturbo zu benutzen. Hier eine Auswahl an potentiellen Eselsbrücken und Gemeinsamkeiten im Vokabular:



Berberisch: ouma („mein Bruder“)
Ursprung: ouldmma („der Sohn meiner Mutter“, hocharab. oualadu ummî)



Berberisch: amschum („Bösewicht“)
Ursprung: mash°ûm („Unglücksrabe“)



Berberisch: tha-mallaħt („Salz“)
Ursprung: milħ (arab. „Salz“)



Berberisch: sellum (auch seddschum) („Leiter“)
Ursprung: sullam (arab. „Leiter“)



Berberisch: lajor („Ziegelstein(e)“)
Ursprung: al-âjurr (arab. „Steine“)



Berberisch: a€mûdh („Schläge, Verprügeln, Prügel“)
Ursprung: €amûd (arab. „Säule, Stab, Stock“)



Berberisch: zecht („Öl“)
Ursprung: zayt (arab. „Öl“)



Berberisch: lullu (Baby-Berberisch für „Blume“, „hübscher Gegenstand“)
Ursprung: lu°lu° (arab. „Perle[n]“)



Berberisch: tha-khrazt („Ohrring“)
Ursprung: kharazah (arab. „[unechte] Perle“)



Berberisch: sh€âr („Behaarung“)
Ursprung: sha€r (arab. „Haare“)



Berberisch: thi-ghmâs („Zähne“)
Ursprung: ghamasa (arab. „eintauchen“)



Berberisch: bnadhem („Mensch“)
Ursprung: ibn °adam (arab. „Sohn Adams“)



Berberisch: re-khreef („Sommer“)
Ursprung: al-kharîf (arab. „Herbst“)



Berberisch: ar-meshta („Winter“)
Ursprung: al-ma-shtâ / ash-shitâ (arab. „Winter“)



Berberisch: jahdh („Kraft“)
Ursprung: jahd (arab. „Anstrengung“)



Berberisch: shraDa („Salat“)
Ursprung: salâTah (arab. „Salat“, aus ital. „salata“)



Berberisch: es-sîniyeth („Silbertablett“)
Ursprung: as-Sîniyyah (arab. „Tablett“, wrtl. „die Chinesische“)



Berberisch: rucha / recchu („jetzt“, Verballhornung von ar-uaqt-a = „diese Zeit“)
Ursprung: uaqt (arab. „Zeit“)



Berberisch: inneggez („springen“)
Ursprung: yanquz (alt-hocharab. „springen“)



Berberisch: ichezzar („schauen“)
Ursprung: yachzur (alt-hocharab. „stieren, blicken“)



Berberisch: yechtheb („festgeschrieben“, „vorherbestimmt“)
Ursprung: yaktub (arab. „schreiben“)


Berberisch: yenna’Deb („behindert“)
Ursprung: ma’Dûb (arab. „behindert, invalide“)



Berberisch: itsacchar („dienen, servieren, Hausarbeit machen“)
Ursprung: sacchara (arab. „bediensten“) oder sachara (arab. [Schiff:] gut laufen)



Berberisch: ifetteħ („schwimmen“)
Ursprung: yaftaħ (arab. „öffnen“, z.B. der Arme beim Schwimmen)



Berberisch: allah ittakherk („Vielen Dank!“)
Ursprung: allah ikatter kheerek (umg.-arab. „Gott mehre dein Gutes“)



Berberisch: uaqila („eventuell, vielleicht“)
Ursprung: wa qîla (arab. „und man hat behauptet“)



Berberisch: ya-rDeb („weich“)
Ursprung: raTb (arab. „feucht-weich“)



Berberisch: ikhemmer („aufbewahrt“)
Ursprung: yukhammir (arab. „verschleiern“)



Berberisch: i-remmedh oder i-lemmedh („lernen“)
Ursprung: ya-ta-telmadh (arab. „lernen, Schüler sein“)






Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Name: (erforderlich)
E-Mail: (erfordl., bleibt unsichtbar)
Website:
Kommentar:
Bitte alles ankreuzen (Anti-Spam):