arabisch
Home
24.10.2013

Wieviele Unterrichtsstunden pro Woche?

Ratschläge zur zeitlichen Planung des Arabischlernens

Je mehr Bälle (Kenntnisse) der Jongleur hat, desto häufiger muss er in derselben Zeitspanne seine Hand nach dem nächsten Ball ausstrecken. Tut er dies nicht, fallen ihm immer Bälle auf den Boden. Dem entsprechend müssen auch die Abstände zwischen den Unterrichtsstunden passend gewählt sein.
Image courtesy of renjith krishnan at FreeDigitalPhotos.net

Wieviele Unterrichtsstunden pro Woche man nehmen sollte, ist eine häufig gestellte Frage. Die Beantwortung dieser Frage hängt von mehreren Faktoren ab, zu denen gehört: was für ein Lerntyp man ist, z.B. wie ausgeprägt das autodidaktische Talent ist oder wie schnell und nachhaltig man zu lernen imstande ist; wieviel Zeit man neben Beruf und den übrigen Verpflichtungen hat; wie gerne man Hausaufgaben und ähnliche Übungen erledigt; welche Vorkenntnisse man hat; welche Lernziele man hat; etc.

Gehen wir aber zunächst von einer lernenden Person ohne Vorkenntnisse aus, die das Arabische mindestens so gut beherrschen möchte wie das Schulenglisch eines nicht unbegabten Schulabgängers.

Modus A

Beim beruflich stark eingespannten Lernenden lautet die Empfehlung, um effektiv voranzukommen:

  • 1 UStd. pro Woche in den ersten 6 Monaten (Lesen & Schreiben lernen und verfestigen, erste Vokabeln und erste Grammatik)
  • 2 UStd. pro Woche in den darauf folgenden 6 Monaten
  • 3 UStd. pro Woche in den darauf folgenden drei bis vier Jahren
  • 1 bis 2 UStd. pro Woche in der Folgezeit, um das Erworbene aufrechtzuerhalten und abzusichern – Ende frei bestimmbar.

Die Steigerung auf mindestens drei wöchentliche Live-Einheiten ist nach spätestens 12 Monaten besonders wichtig, da sich dann beim Lernenden zu diesem Zeitpunkt so viele neue Kenntnisse angesammelt haben, dass bei zu wenig Wocheneinheiten ein großer Teil des Gelernten erst nach langer Zeit wieder zur Sprache kommt, wenn er sich schon wieder im Geiste verflüchtigt hat, so dass auch das nachhaltige Üben der Hör- und Sprechpraxis nur durch die Erhöhung der Unterrichtsfrequenz richtig in Gang kommt. Zum besseren Nachvollziehen dieser Tatsache nehme man das Beispiel des Jongleurs: Je mehr Bälle (Kenntnisse) er hat, desto häufiger muss er in derselben Zeitspanne seine Hand nach dem nächsten Ball ausstrecken. Tut er dies nicht, fallen ihm immer Bälle (Kenntnisse) auf den Boden. - So nehmen zu diesem Zeitpunkt gemeinsame Übungen zum Verfestigen des bereits Gelernten die Zeit für das Vorankommen im Lehrplan weg.

Darum vielleicht auch für Sie genau richtig: Für diejenigen, die nicht schon zu den erheblich Fortgeschrittenen zählen, gibt es jetzt bei als Erleichterung und Motivation die Möglichkeit, sich für drei wöchentliche Sessions einzuschreiben, über einen Zeitraum von 12 Monaten, welcher stets verlängert werden kann - und zwar bei einer Ermäßigung Ihres bisherigen Stundensatzes um 4,- Euro (Gesamtersparnis immerhin 624 Euro). Bitte beachten Sie, dass es aus Kapazitätsgründen unklar ist, wie lange diese Möglichkeit bei angeboten werden kann. Es lohnt sich darum, sich früh dafür anzumelden. Beraten Sie sich mit Ihrem Dozenten!

Modus B

Wer erheblich größere zeitliche Freiheiten hat als im eben genannten Beispiel, dem sei die folgende Aufstellung empfohlen:

  • 2 bis 3 UStd. pro Woche in den ersten anderthalb Monaten (Lesen & Schreiben lernen und verfestigen, erste Vokabeln und erste Grammatik)
  • 4 UStd. pro Woche in den nächsten 6 Monaten
  • 6 bis 8 UStd. pro Woche in den nächsten 24 Monaten
  • 1 bis 2 UStd. pro Woche in der Folgezeit, um das Erworbene aufrechtzuerhalten und abzusichern, oder als „Abnabelungsphase“ – Ende frei bestimmbar.

Wenn Sie sich darin wiederfinden, so haben natürlich auch Sie die oben erwähnte Möglichkeit des ermäßigten Stundensatzes bei der Einschreibung für mindestens drei Wochenstunden.

Modus C

Wer jedoch einen Intensivkurs benötigt, muss natürlich andere Register ziehen:

  • 5 UStd. pro Woche in den ersten 2 Wochen zum Erlernen der Schrift (Lesen & Schreiben lernen und verfestigen, erste Vokabeln und erste Grammatik)
  • 30 UStd. pro Woche in den nächsten 6 Monaten
  • 4 UStd. pro Woche in der Folgezeit – Ende frei bestimmbar.

Auch dies wird Ihnen bei erleichtert. Bei einer Einschreibung für sechs Monate und 30 wöchentlichen Live-Einheiten genießen Sie das Arabischlernen zu einem um ganze 8,- Euro reduzierten Stundensatz (Gesamtersparnis für sechs Monate: 720 Euro). Diese Möglichkeit steht auch Fortgeschrittenen offen.

Falls aber jemand mit dem Lernen das hehre Ziel verfolgt, sich mit dem Arabischlernen sogar quasi eine zweite Muttersprache anzueignen, so ist auch dies bei möglich. Es versteht sich allerdings von selbst, dass ein solches ehrgeiziges Projekt, für das so mancher Jahrzehnte im Ausland verbringt, viel mehr Zeit in Anspruch nimmt. Hier rechne man mit mindestens dem Dreifachen der angegebenen Zeiten von Modus B und C.






Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Name: (erforderlich)
E-Mail: (erfordl., bleibt unsichtbar)
Website:
Kommentar:
Bitte alles ankreuzen (Anti-Spam):