arabisch
Home
23.03.2014

Arabisch schreiben auf dem PC

Tipps fürs das Schreiben arabischer Texte am Computer

Es ist längst nicht damit getan, sich den arabischen Schreibmodus einzurichten oder die richtige virtuelle Tastatur gefunden zu haben. Im Laufe der Zeit entdeckt man, dass das Arabisch-Schreiben am PC so einige Besonderheiten birgt.
Bildquelle: Wikimedia Commons, Everaldo Coelho
Immerhin verbinden sich die Buchstaben automatisch, so dass man sich nicht selbst um die Umsetzung der Verbindungsregeln kümmern muss. Sogar die lâm-alif-Ligatur (لا) entsteht automatisch, indem man zu das lâm und direkt danach das alif eintippt. Wenn die automatische Verbindung wider Erwarten nicht zustandekommt, ist die Textverarbeitung oder das sonstige Programm, das Sie zum Arabisch-Schreiben benutzen möchten, nicht dafür geeignet, so dass es Zeit ist, sich nach einem anderen Programm umzusehen. Es liegt jedoch nicht an der virtuellen Tastatur oder an der Schreibumschaltung Ihres Betriebssystems.

„Wo sind nur die Vokalzeichen?“, fragt man sich zu Beginn. Die Vokal- und sonstigen diakritischen Zeichen lassen sich auf den Schirm bringen, indem man zusammen mit der Shift-Taste eine der folgenden Tasten drückt:

[Q] fatħah
[W] Doppel-fatħah
[E] Dammah
[R] Doppel-Dammah
[A] kasrah
[S] Doppel-kasrah
[X] sukûn
[^] shaddah

Dabei ist immer die folgende Reihenfolge zu beachten: Erst der Buchstabe, dann das Zeichen. Wenn eine shaddah gesetzt werden soll, dass erst die shaddah, dann das andere Vokalzeichen – nicht umgekehrt.

Achten Sie beim Hintereinandersetzen der Buchstaben lâm und alif, dass sie das lâm nicht mit einem Vokalzeichen versehen, auch wenn es das logisch Scheinende ist – denn dann wird auf vielen Systemen das Zustandekommen der Ligatur (لا) verhindert, und es entsteht ein Gebilde, das so im Arabischen nicht exitiert: لَا

Es gibt weitere versteckte Zeichen, z.B. finden Sie das wichtige أ unter [Shift]+[H], und das ebenfalls wichtige إ unter [Shift]+[Z]. Das alif mit maddah erzielen Sie mit [Shift]+[N]

Ein Geheimtipp: Unter [Shift]+[J] verbirgt sich der Verlängerungsstrich. Mit diesem können Sie Verbindungslinien verlängern, z.B. statt طويل können Sie damit طويــــــــــل schreiben. Er ist auch gut, um den Endschwung von Buchstaben zu unterdrücken, so dass z.B. aus ق die Form قـ wird. Wenn in manchen Programmen der Satzendpunkt nicht ans Ende des Satzes gesetzt wird, lässt sich dies erzwingen, indem man nach dem Eintippen des Punktes den Verlängerungsstrich setzt. Färbt man ihn noch in der Farbe des Hintergrundes ein, wird er unsichtbar, ohne dass der Punkt zur falschen Stelle zurückspringt.

Manchmal scheint der Textcursor verrückt zu spielen und in die falsche Richtung zu laufen – dies liegt an der falschen Absatzrichtung. Die Lösung dafür finden Sie hier: Die Arabisch-Schreibrichtung in Word

Arabische Ziffern

Auf Systemen, die nicht voll auf Arabisch umgestellt sind, bezieht sich oft auch die Einrichtung eines Arabisch-Schreibmodus nicht auf die Zahlen. Diese werden auch im Arabisch-Schreibmodus wie zuvor angezeigt. Doch es gibt Lösungen.

Phonetische Tastenverteilung

Weil die Standardverteilung der arabischen Buchstaben auf der Tastatur praktisch nichts mit der lateinischen Anordnung der Buchstaben zu tun hat, tun sich einige schwer damit die arabische Anordnung zu lernen. Dies verleitet sie zu dem Gedanken Programme oder Dienste zu benutzen, die eine phonetische Tastenverteilung bieten, d.h. eine solche, die sich an der lateinischen Anordnung orientiert.

Jedoch sollte man von der Benutzung dieser Art von Tastatur Abstand nehmen, da sie die Arabischkenner daran hindert, das Tippen auf der offiziellen Tastenanordnung zu lernen, und die Nicht-Kenner glauben lässt, sie könnten mit bloßer Kenntnis des lateinischen Alphabets arabische Wörter schreiben, was jedoch so gut wie unmöglich ist.

Noch ein paar Kleinigkeiten

Wenn Sie direkt in Ihrem System arabisch schreiben, so achten Sie darauf, möglichst nicht mehr als zwei Tastaturlayouts zu haben, um bequem per Tastenkombination (Windows: [Shift]+[Alt]) zwischen diesen hin- und herschalten zu können, sonst müssen sie ständig das dritte oder weitere, ungewünschte Layout (oft „EN“, das englische) überspringen, bis sie zum gewünschten gelangen.

Jetzt fehlen nur noch schöne Schriften... Diese lassen sich aus dem Internet fischen oder - wenn man bei als Arabischlernender angemeldet ist - als großes Paket aus dem Exklusivbereich herunterladen.

Natürlich gehören zum Arabisch schreiben auf PC auch gute Tastenaufkleber. Falls Sie solche Aufkleber für Ihre Tastatur günstig erwerben möchten, schreiben Sie eine E-Mail an: office@arabisch.tv

Übrigens, für Arabischlernende: Wenn Sie erst vor kurzem gelernt haben, arabisch zu schreiben, sollte Sie die Möglichkeit des Arabischschreibens am PC nicht dazu verleiten, das handschriftliche Arabisch mit Stift und Papier zu vernachlässigen. Denn Letzteres hat einen eigenen Lerneffekt, indem es Ihnen unterbewusst ein Gefühl für das jeweilige sorgfältig „gemalte“ Wort verleiht, das Sie dieses besser einprägen lässt.




Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Name: (erforderlich)
E-Mail: (erfordl., bleibt unsichtbar)
Website:
Kommentar:
Bitte alles ankreuzen (Anti-Spam):